Kramp: Fünf Jahre Frauen.Wissen.Landtechnik.

Um Mitarbeitermotivation,  Recht im Alltag und innere Einstellung ging es auf der fünften Tagung „Frauen.Wissen.Landtechnik“, die der Ersatzteilspezialist Kramp am 23. und 24. Januar  in Göbel`s Schlosshotel „Prinz von Hessen“ in Friedewald durchgeführt hat. 

Moderatorin Helma Ostermayer begrüßte die Teilnehmerinnen zum fünfjährigen Jubiläum, indem sie das diesjährige Motto: „Alles, was frau braucht ...“, mit dem Inhalt ihrer geräumigen Handtasche veranschaulichte. Im Vortrag „Mitarbeiter motivieren mit neurowissenschaftlichen Erkenntnissen“  erklärte Referent Ralf Neubauer erklärte, dass das Gehirn ein soziales Organ ist. Gefühle und Emotionen entscheiden, welche Botschaften ankommen und akzeptiert werden. Deshalb scheitern betriebliche Veränderungen immer dann, wenn Mitarbeiter nicht vorab in Entscheidungen eingebunden werden. Ihre innere Einstellung arbeitet dagegen und die Überzeugung,  „Das wird eh nichts!“, wird dann zur selbsterfüllenden Prophezeiung.

Im anschließenden Vortrag: „Alles, was Recht ist ... bei Verkauf, Vermietung und in der Werkstatt“, gab Rechtsanwalt Thomas Brenner wertvolle konkrete Tipps, wie im Betrieb für mehr Rechtssicherheit gesorgt werden kann. Ein  kleines Beispiel: In allen Verträgen, Formularen und Stellenanzeigen sollte das bisher übliche (m/w) umgehend um ein „d“, für divers, ergänzt werden. Nur ein Buchstabe mehr, und eventuelle Diskriminierungsklagen sind passé.

Von den Tücken der Gesetzgebung zu den Stärken und Schwächen unseres Gehirns: Gedächtnistrainerin Julia Kunz erklärte in ihrem Vortrag, „Namen, Zahlen, Daten merken − so nutze ich mein Gehirn richtig“, unter anderem, was unser Gehirn braucht, um verlässlich arbeiten zu können. Neurowissenschaftlich sei bewiesen: Unser Gehirn braucht körperliche Bewegung, um Stresshormonen abzubauen, genug Schlaf, um Erlebtes zu verarbeiten und einzuordnen, und eine gesunde Ernährung, um ausreichend mit guten Fetten und Ölen versorgt zu sein. 

Frauen.Wissen.Landtechnik. war einmal mehr eine rundum gelungene Veranstaltung. Zum Abschluss bedankte sich Kramp-Vertriebsdirektor Joachim Bach bei Alexandra Blenk und Vanessa Schäfer für die Organisation und bei den Teilnehmerinnen für ihr lebhaftes Interesse und kündigte die nächste Veranstaltung für Januar 2021 an.